Freitag, 8. Dezember 2006

[Exklusiv] FAQ

Häufig gestellte Fragen und zu ihrem Sinngehalt jeweils angemesse Antworten:

Was ist die PESA?
Die PESA – la prussienne équipe de support d’aventure – ist ein verlagsunabhängiges Support-Team, welches sich nicht für ein Spiel, sondern für die Spieler einsetzt. Wir sind der Meinung, dass zahlreiche Spieler in Deutschland sich am Spieltisch langweilen, ohne zu wissen, warum; von mäßigen Spielleitern tyrannisiert werden, welche sich nicht nur als „Meister“ betiteln, sondern sich auch als solche fühlen; keinen Einfluss auf die Handlung nehmen dürfen („Ihr habt meinen schönen Plot kaputtgemacht!“) und somit entmündigt sind.
Dagegen haben wir ein Heilmittel: tARS.

Was ist tARS?
tARS steht für taktisches Abenteuerrollenspiel und wird häufig auch nur als ARS abgekürzt. Es unterscheidet sich vom Erzählspiel dadurch, dass neben Handlung, Personnagenidentifikation und atmosphärischer Kampagne der Nervenkitzel entscheidend zum Spielspaß beiträgt. Dies wird erreicht durch unmanipulierten Gebrauch des Zufallsgenerators Würfel und durch taktischen Umgang der Spieler mit den vorhandenen Regeln zum Zwecke der Beherrschung des Unbeherrschbaren - des Zufalls. Dies hat zur Folge, dass auch einfache Kämpfe unvorhersehbare Wendungen nehmen, im Abenteuer nicht beschriebene Handlung entsteht und Kampagnenentwicklungen nicht immer planbar sind. Folglich kann man Abenteuer erleben statt einfach nachzuspielen, man kann gewinnen und verlieren. Es geht um Herausforderungen, den Umgang mit Risiko und mit Ressourcen. Das Überleben eines Charakters oder gar das Bestehen des Abenteuers ist nicht gesichert, die verdienten Erfolgsgefühle dann aber um so größer.

Was habt Ihr gegen Erzählspiel? Warum sind Erzähler Eure Feinde?
Nicht das Erzählspiel ist unser Feind. Wir befürworten Erzählspiel wie Pulp oder xErz. Doch aus Gründen des Gleichgewichts sehen wir uns gezwungen, vehement für tARS einzutreten, welches von der breiten Masse stimmungsmachender deutscher Rollenspieler im Internet missverstanden und verunglimpft wird.
Tatsächlich aber sind aber viele dieser selbsternannten Erzähler nicht einmal in der Lage, eine interessante xErz-Runde zu betreiben! Sie treiben armselig und ziellos dahin im dumpfen Zustand des Schummel-Erzählspiels (SchErz), in welchem sie Würfelergebnisse, Regeln und den freien Willen ihrer Spieler umgehen und auch noch stolz sind auf hinterhältige Täuschung ihres eigenen Freundeskreises. Dabei muss ein Spielleiter ständig nach Verbesserung streben, Stufen aufsteigen, seine Fähigkeiten verbessern, um im Augenblicke des Todes sagen zu können: „Näher an die Vollkommenheit hatte ich nicht aufsteigen können. Ich sehe es, das Licht!“
Wer SchErz aus Unwissenheit betreibt (etwa aufgrund der Irrlehren der DSA-Redaktion), ist im Prinzip ja lernfähig – wir sind bereit, dem reumütigen Sünder zu vergeben und ihn in unsere Arme zu schließen. Wer aber darauf beharrt, in Unwissen und Stumpfsinn zu verweilen, die himmlische Manna verweigert, die wir ausschütten, den nennen wir einen Erwin!
Erwins und SchErz sind unsere Feinde, ihnen erklären wir den Krieg.

Meint Ihr das eigentlich ernst? Ihr seid lächerlich!
Dies ist ebenso ernst - und so bedeutungslos - wie das Alles, das Nichts und das Sein.

Was habt Ihr eigentlich gegen DSA?
Alles erdenkliche an Hieb-, Stich-, Schuss- und Wurfwaffen, vergiftete, magische, rüstungsbrechende, heilige und un-.

Meine RPG-Runde passt nicht in Euer Schema! Ätsch!
Erwin! Womöglich ist sie ein Zwitter verschiedener SL-Paradigmen. Wahrscheinlich ist sie aber einfach nur schlecht.

Kommentare:

kairos hat gesagt…

tach gg,

es ist zwar noch etwas früh, bei gelgenheit sollte aber auch auf sARS eingegangen werden (strategisches ARS), quasi als krone des ganzen.

grüße

jörn

Anonym hat gesagt…

Was sind Personagen?

Deine Mudder hat gesagt…

So etwas kommt dabei heraus, wenn arme kleine Nerds, die keine richtigen Freunde haben, einen auf wichtig machen und dabei zuviel Freizeit haben, weil sie entweder Arbeitslos oder Student im 19 Semester sind. Such dir einen vernünftigen Job und lass die Leute so spielen wie sie wollen. Spinner.

Yashima hat gesagt…

Ich würde mal nicht so viele Annahmen über anderer Leute Lebensumstände machen, wenn mir selber keine gescheiten Argumente einfallen, um meine Meinung zu vertreten.

Im übrigens stimme ich mit den Meinungen von Herrn Ghoul insbesondere zu DSA nur sehr partiell überein, dennoch kann diskutieren Freude machen und der Erleuchtung dienen.

ghoul hat gesagt…

@Yashima: Settembrinis Aufforderung, eine Kiesow-Ode zu schreiben, oder zumindest eine _leidenschaftliche_ Lobrede auf die Vorzüge von DSA, steht noch immer. Ich veröffentliche sowas auch gerne auf dieser Seite, wenn Du mir sowas mailst. Also: nicht nur sagen, dass DSA gar nicht so schlecht ist, sondern richtig loben, mal sagen, warum es das beste RPG auf dem Markt ist! Regeln, Hintergrund, Erzählprinzipien! :-)

yashima hat gesagt…

Du weisst, dass ich DSA nicht für das Beste Spiel am Markt halte :) Eigentlich könnte ich das von keinem Spiel sagen, da a) ich mich derzeit nicht wirklich intensiv mit verschiedenen Spielen befasse mangels Zeit und b) mir eigentlich immer gerade das am meisten Spass gemacht hat, was wir gespielt haben. Am Ende kommt es auf die Spieler und den Meister an. Der Rest ist nur ein Hilfsmittel. Was man draus macht ...

Eine Lobeshymne auf DSA:Das beste Spiel wirds von mir nicht geben. Es hat zu viele Macken. Dennoch freue ich mich auch diese Woche wieder auf unseren Spielabend. Wir spielen an der Kampagne seit 6 Jahren. Und ein Teil meiner DSA Faszination macht einfach viel weniger das Regelwerk als die Welt aus, deswegen lese ich auch immer wieder gerne die großen Fantasy Reihen sei es nun WoT oder ASoIaF ... ich mag komplexe, gut ausgearbeitete Fantasy Welten.

Ansonsten sag ich nur: suum cuique. Jeder bekommt was er verdient oder nicht?